top of page

U18 wird Hamburger Vizemeister


Getreu dem Motto nach den Meisterschaften ist vor den Meisterschaften ging es für fast alle Spieler des meisterlichen U 16 Teams am vergangenen Sonntag bei den Hamburger Meisterschaften der Altersklasse U18 an den Start.


Doch eins nach dem anderen. Das U18 Team der Ostbek Volleys hatte einen langen Weg bis zur Meisterschaft zu bestreiten. In der ersten Qualifikationsrunde unterlag man knapp dem Rissener SV.

So mussten sich die Jungs in der zweiten Runde beweisen. Dies gelang den Volleys ohne Probleme.


Die weitere Vorbereitung konzentrierte sich, aufgrund des engen Zeitplans in den Ligen und den anderen Meisterschaften, auf ein gutes Testspiel gegen das Team des TSV Russee.


So ging es mit Spielern aus drei verschiedenen Teams aus drei verschiedenen Ligen am Sonntag nach Halstenbek.


Dort wurde die Hamburger Meisterschaft der Mädchen und Jungen in einer Halle ausgetragen.


Im ersten Spiel des Tages startet die Oststeinbeker konzentriert und aufschlagstark in das Spiel. Die

Altonaer wirkten noch müde und fanden unter dem Druck noch nicht ins Spiel. So ging der erste Satz klar an den OSV.

Im zweiten Durchgang spielten die Gegner deutlich wacher und setzten nun die Ostbek Volleys unter Druck. Dennoch konnten die Jungs auch den zweiten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel ging gleich gegen die als Favoriten gehandelten Spieler des ETV. Diese hatten anscheinend ausgeschlafen und gut gefrühstückt und setzten die Oststeinbeker mit harten Sprungaufschlägen und starken Angriffen ordentlich unter Druck.

Die jungen Oststeinbeker ließen sich davon nicht beeindrucken und spielten lange Zeit aus Augenhöhe. Die Jungs kennen und schätzen sich, doch auf dem Feld schenkte man sich nichts.

Das Spiel ging an den ETV, dennoch hieß es Halbfinale für die Oststeinbeker!


Dort traf man nach der Pleite in der ersten Qualifikationsrunde wieder auf das Team aus Rissen.


Die Jungs des RSV, und wohl auch der ein oder andere Fan, wähnten sich schon so gut wie im Finale.


Sie hatten jedoch die Rechnung ohne die willensstarken Ostbek Volleys gemacht. Diese hatten schließlich noch eine Rechnung offen und sie zeigten im Halbfinale deutlich, dass sie das bessere Team sind.

Gefährliche Aufschläge, eine stabile Annahme, durchdachte Pässe, sichere bis brachiale Angriffe und sehr gute Block-Abwehr zeigten den Rissenern schnell, dass es heute nichts zu gewinnen gibt.


Mit lautstarken "Finale" Gesängen feierten die Oststeinbeker den erneuten Finaleinzug. Schon 2022 standen einige Spieler im Finale der U18 Meisterschaft.


Im Finale warteten die Jungs des ETV, die bis dorthin keinen Satz im Turnier verloren hatten.

Diesmal gelang den Oststeinbekern der bessere Start und die Eimsbütteler lagen streckenweise mehrere Punkte zurück und spielten unsicherer. Am Satzende hatten sie mehr Kraft und es gelangen wieder starke Sprungaufschläge, so dass der Satz knapp verloren ging.


Im zweiten Satz verließen die Volleys die Kräfte. Seit 10 Stunden lief das Turnier jetzt schon. Und der Weg ins Finale war anstrengend für die Spieler. So verloren die Oststeinbeker den Satz deutlich. Die anfängliche Enttäuschung und Erschöpfung, wich schnell der Freude sich erneut für die Norddeutsche Meisterschaft U18 qualifiziert zu haben.







59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Oststeinbeker_SV_Logo.svg.png
bottom of page